ASS-Respondertest

Patienten, die sich vor Herzinfarkt und Schlaganfall durch Einnahme von ASS schützen wollen, können sich nur bedingt auf den Nutzen dieser Behandlung verlassen. Zu diesem Schluß kommen Forscher beim Treffen der American Stroke Association 2003.

Von 250 Patienten, die einen neuen Schlaganfall erlitten, nahmen ungefähr die Hälfte vorher bereits ASS. Trotzdem war bei einem Großteil der Patienten die Thrombozytenfunktion normal. Gerade diese sollte durch ASS aber gebremst werden.

Bei denen, die eine niedrige Dosierung von 100 mg ASS täglich einnahmen, war ASS bei 60 Prozent nicht wirksam. Bei denen, die 325 mg ASS einnahmen, war es bei 30 Prozent nicht wirksam.

Auch Alter und Geschlecht hatten einen Einfluß. Ältere Patienten reagierten weniger auf ASS und Männer weniger als Frauen.

Die Wirksamkeit der Behandlung kann durch einen spezieller Labortest bei uns überprüft werden. Bei Ineffektivität wäre eine Alternativbehandlung mit z.B. Clopidogrel zu erwägen.