Aufbau

Die Anatomie des Herzens

Das Herz, so wie man es beispielsweise auf Liebesbriefe zeichnet oder wie es in unserem Logo (links oben) gezeichnet ist, ist eine sehr ungenaue Darstellung von seiner eigentlichen Struktur. Das Herz sieht eigentlich aus wie eine auf dem Kopf stehende Birne.

Das menschliche Herz ist vor allem ein Hohlkörper. In ihm gibt es vier Kammern oder Hohlräume, die mit Blut gefüllt sind. Die zwei oben gelegenen Höhlen heißen Atrium (Vorhof). Die beiden anderen werden Ventrikel genannt (Hauptkammer). Die beiden Ventrikel berühren sich unten, bilden gemeinsam die Herzspitze, die auf der linken Seite der Brustwand gelegen ist.

Die meiste Kraft entfaltet der linken Ventrikel, so daß man ihn beim Pumpen an der linken Seite des Brustkorbes spürt. Das rechte wie das linke Herz wird jeweils von einem Atrium und einen Ventrikel gebildet. Die Trennwand zwischen beiden heißt Septum (Herzscheidewand)

Eine Herzklappe verbindet jeweils das Atrium mit dem darunter liegenden Ventrikel. Das ist im linken Herzen ist die Mitralklappe , im rechten die Trikuspidalklappe.

Oben und hinten wird das Herz mit großen Gefäßen verbunden.

Das verbrauchte Blut wird durch zwei großen Venen in den rechten Vorhof geführt. Sie heißen vena cava superior und vena cava inferior (obere und untere Hohlvene) . Aus dem rechten Herz wird das Blut dann durch die Pulmonalarterie in die Lunge geleitet. Von dort gelangt es in den linken Vorhof. Das größte der angeschlossenen Gefäße ist die Aorta (Hauptschlagader), die das frische Blut vom Herzen zu den Organen führt.

Dieser Aufbau macht das Herz zu einer effektiven und leistungsfähigen Pumpe. Technisch gesehen ist es eine Saug- Druckpumpe. Die Pumpleistung wird u.a. gesteuert von Nerven, die in der Vorhofebene eingreifen und z.B. die Herzfrequenz steuern. So kommt es, daß sinnvollerweise das Herz schneller schlägt bei körperlicher Belastung oder auch bei Aufregung, jedoch langsamer und ruhiger nachts beim Schlafen.

Wenn man die enorme Leistung berücksichtigt, die das Herz erbringt, so muß man es überraschend klein finden. Das Herz eines Erwachsenen wiegt ungefähr 310 Gramm. Es ist ungefähr in der Mitte des Brustkorbes, leicht nach links versetzt zwischen den Lungenflügeln und hinter dem Brustbein verborgen. Es befindet sich in einer feuchten Kammer, die von einer feinen Haut ausgekleidet ist (das Perikard).

Um das Herz zu sehen, brauchte man früher Röntgenuntersuchungen. Heute hat man hierfür die wesentliche aussagefähigere Methoden mit Ultraschall (Echokardiographie), das Kardio-CT oder Kardio-MRT.