Die Blutgefäße

Man unterscheidet drei Arten von Blutgefäßen: Arterien, Venen und die Kapillaren.

Die Arterien transportieren das Blut von dem Herzen fort. Die Arterien sind verbunden mit den kleinsten Gefäßen, den Kapillaren, die die Verbindung zu den Venen herstellen. Die Venen führen das Blut zurück zum Herzen.

Die Arterien sind mit einer kreisförmigen Wicklung von Muskelzellen umfaßt. Diese können den Durchmesser der Gefäße verändern. Dadurch ist es möglich, daß die Organe unterschiedlich, je nach aktuellem Bedarf, mal mehr, mal weniger gut durchblutet werden. Wir messen die Herzfrequenz, indem wir mit den Fingern eine pulsierende Arterie berühren , den Puls fühlen.

Die Kapillaren sind die Austauschgefäße. Sie sind sehr eng (5 um) , das Blut kommt hier bei besonders langsamer Fließgeschwindigkeit besonders lang eng mit dem Organ in Kontakt. Hier tauscht das Blut und das Organ Substanzen aus, die Weißen Blutzellen wandern aus dem Blut in das Organ und zurück.

Die Venen sind dünn und führen das Blut zum Herzen mit immer größer werdenen Gefäßdurchmessern zurück. Damit auch hier die Flußrichtung stimmt, haben Venen auch Klappen, die wie Rückschlagventile funktionieren.